Gedenkgottesdienste für Trauernde

Der Trauer einen Raum geben
Viermal im Jahr laden die evangelische und katholische Kirche in Schwäbisch Hall zu einer Gedenkfeier für die Verstorbenen ein. Ab 18 Uhr und nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch. Die Feier selbst wird meditativ, mit viel Musik sein und Sie haben die Möglichkeit, eine Kerze für Ihre Verstorbenen anzuzünden und den Namen in das Buch des Lebens einzutragen.

Termine: Donnerstag, 18.06., 17.09.2020, 19.00 Uhr
Ort: Kath. Kirche St. Markus, Hagenbacher Ring 209
Kontakt: Pastoralreferent Wolfram Rösch, Tel. 0791 9540413
Veranstalter: Ökumenisches Trauernetzwerk Schwäbisch Hall

 

 

Gottesdienst für Trauernde

In Verbindung leben! In Abschied und Trauer
Verbindungen halten und gestalten, auch über den Tod hinaus.
Es tut weh, wenn ein naher Mensch nach langer Krankheit oder auch plötzlich gestorben ist. Was aber ist das eigentlich Schmerzhafte in dieser Situation? Das Fehlen, die Lücke, die entstanden ist, die Einsamkeit? Ist noch etwas unerledigt geblieben? Ach könnten wir doch die Zeit zurückdrehen und noch dieses oder jenes sagen oder miteinander erleben?
Mit Gedanken, Texten, Liedern und im Gebet vor Gott möchten wir diesen Fragen nachgehen und die heilsame Botschaft unseres Glaubens darin neu entdecken. Alle, die um einen nahe stehenden Menschen trauern oder sich mit trauenden Menschen verbunden fühlen, sind herzlich zu diesem Gottesdienst eingeladen!
Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit, bei Gebäck und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen.

Termin:Sonntag, 28.06.2020, 18.00 Uhr
Ort: Wallfahrtskirche Neusaß, Gemeinde Schöntal
Gestaltung:Pfarrerin Sabine Focken, Diakon Wolfgang Bork
Mitwirkende:Paula Adamaszek und Flötengruppe
Veranstalter: Trauernetzwerk Hohenlohe Schwäbisch Hall
Information: Evang. Bildungswerk Hohenlohe

 

 

 

Trauerwege sind Lebenswege

Spaziergang für Trauernde und interessierte Menschen
Erzählen können, was uns bewegt, ist ein Bedürfnis von vielen Trauernden. Kann man sich doch sicher sein, dass meine Zuhörerin oder mein Zuhörer ähnliche Erfahrungen und Fragen zum Lebensalltag hat. Beim Gehen in einer Gruppe ist zuhören und erzählen können möglich. Wir teilen Sorgen und Freuden miteinander und können so eine Stütze für die nächsten Schritte auf unserem Lebensweg sein.
Am Anfang des Weges steht ein Impuls. Er kann eine Anregung oder Orientierung sein. Wir sind ca. 1 Stunde unterwegs. Anschließend stärken wir uns bei einer Tasse Kaffee oder Tee bzw. einem kleinen Vesper.

Termin:Jeden dritten Samstag im Monat, 15.00 Uhr (nicht im August)
Treffpunkt:Kath. Kirche St. Joseph, Kurzer Graben 3, Schwäbisch Hall
Leitung:Aloisia Jauch, Trauerbegleitung
Veranstalter:Ökumenisches Trauernetzwerk Schwäbisch Hall, Tel. 0791 51354, Mail: StMarkus.SHAdontospamme@gowaway.drs.de, www.katholisch-in-hall.de

 

 

Begegnungscafé

Unser Begegnungscafé ist ein offenes Angebot für alle, die nach dem Verlust eines nahe stehenden Menschen einen Ort suchen, an dem sie mit ihrer Trauer sein dürfen.
Bei Kaffee und Kuchen haben Sie die Möglichkeit, sich zwanglos und unverbindlich zu treffen, Menschen mit ähnlichen Erfahrungen zu begegnen, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich zu erinnern und zu erzählen, Gefühle, Schmerz und Ängste auszudrücken, Mut und Kraft zu schöpfen für den Alltag, Anregungen für die Gestaltung besonderer Gedenktage zu bekommen, mit neuen Impulsen in die Zukunft zu schauen. Trauerbegleiterinnen des Hospizdienstes geben dem Nachmittag einen Rahmen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termin:jeden 1. Sonntag im Monat, 15.00 - 17.00 Uhr
Ort:Hospizdienst, Brückenhof 6/1, Schwäbisch Hall
Veranstalter:  Hospizdienst Schwäbisch Hall

 

 

Offener Trauertreff

Gesprächskreis für betroffene Erwachsene und Interessierte
Der Tod eines nahestehenden Menschen ist eine tiefe Erschütterung. Jeder Mensch erlebt seine ganz persönliche Trauer und muss seinen eigenen Weg durch diese schwere Zeit finden und gehen. Wir bieten darum die Möglichkeit, sich im geschützten Rahmen mit anderen Betroffenen auszutauschen. Durch die Gespräche über die persönlichen Erfahrungen jedes Einzelnen kann es leichter werden, Möglichkeiten der Bewältigung zu finden. Man fühlt sich eher verstanden und kann dadurch wieder Zuversicht und Kraft gewinnen. Sie bestimmen selbst, was Sie preisgeben und wie oft Sie zu einem Treffen kommen möchten.

Termin: Jeden 1. Mittwoch im Monat, 18.00 Uhr
Ort: Kath.Gemeindehaus St. Maria, Hirtengasse 31, SHA-Hessental
Kontakt:Agnes Koßatz, Tel. 0791 48894, Helga Strake-Eitmann, Tel. 07907 1716
Veranstalter:Ökumenisches Trauernetzwerk Schwäbisch Hall

 

 

Trauernde Eltern

Gesprächskreis für trauernde Eltern
In der Gemeinschaft von Eltern mit ähnlichen Erfahrungen können wir uns austauschen, wie es geht, weiterzuleben, wenn ein Kind verstorben ist. Vielleicht ist das Gefühl da, dass die Zukunft und damit die Hoffnung verloren gegangen sind. Möglicherweise ist es auch die Sehnsucht nach einer Gemeinschaft, von der man sich verstanden fühlt, auch wenn man nichts sagt. Bilder, Musik, Texte, kreative Elemente benutzen wir zur Auseinandersetzung, um wieder Halt für unser Leben zu erfahren. Sie nehmen sich Zeit für drei Treffen, zwei Stunden am Abend.

Termin: Auf Anfrage
Leitung/Kontakt:Aloisia Jauch, Tel. 0791 55139, Mail: am.jauchdontospamme@gowaway.t-online.de
Veranstalter:Ökumenisches Trauernetzwerk Schwäbisch Hall, Tel. 0791 51354, Mail: StMarkus.SHAdontospamme@gowaway.drs.de, www.katholisch-in-hall.de

 

 

Perlen der Trauer

Ein Tag für Menschen in Trauer
Wer um einen verstorbenen Menschen trauert, findet sich häufig in einem Karussell unterschiedlichster Gefühle und Stimmungen wieder. Sie reichen von Ohnmacht, Aufbegehren, Klage und Wut über Erinnerungen an gemeinsame Zeiten, Dankbarkeit und Liebe bis hin zur Hoffnung für den geliebten Menschen wie für sich selber. Um diesen verschiedenen Seiten Ausdruck zu verleihen und sie zu würdigen, wurden vor einigen Jahren die „Perlen der Trauer“ entwickelt. Die zehn farbigen Perlen – aufgereiht als Kette – erinnern sowohl an Tränen als auch an das Kostbare, das jede Trauer birgt. Sie wollen eine Hilfe sein, den eigenen Prozess tiefer zu verstehen. In die Hand genommen, am Handgelenk oder in der Jackentasche getragen, kann die Perlenkette zudem ein ständiger Begleiter sein. Wir werden Sie an diesem Tag mit den „Perlen der Trauer“ vertraut machen und über sie auch miteinander ins Gespräch kommen.

Termin:Samstag, 26.09.2020, 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Ort: Bildungshaus Kloster Schöntal
Leitung: Bettina Jörger, Hospizdienst Kocher-Jagst, Pfarrer Jens Göltenboth
Kursgebühr inkl. Verpflegung:49,00 €
Information und
Anmeldung:
Katholische Erwachsenenbildung Hohenlohekreis e. V., Tel. 07943 894-335, Mail: keb-hohenlohedontospamme@gowaway.kloster-schoental.de
Veranstalter: Landpastoral Kloster Schöntal, Katholische Erwachsenenbildung Hohenlohekreis e. V.