Die Orgel unserer Lukaskirche wurde gebraucht gekauft. Sie hat 25 Jahre treu gedient und uns lange Zeit mit ihrem Klang erfreut.

 

Jetzt ist sie gealtert und verbraucht. Die Materialmängel, wie Risse und Brüche, werden immer größer. Reinigung und Pflegemaßnahmen haben keinen Erfolg mehr. Eine stabile Stimmung ist sogar mit hohem finanziellen Aufwand nicht mehr zu erzielen. Eine Verbesserung des Klangs ist wegen des zu engen Pfeifenabstands ebenfalls nicht möglich. Selbst die größte Organistenkunst kann versagende Töne, Missklänge und Nebengeräusche nicht verhindern.

 

Der Orgelsachverständige der Württembergischen Landeskirche stellte nach eingehender Prüfung fest, dass eine Sanierung nicht mehr zu einem brauchbaren Ergebnis führt und sich deshalb nicht lohnt.

 

 

Ein Ersatz der Orgel ist unumgänglich, durch eine neue oder eine gebrauchte Orgel. Die Kirchengemeinde muss die Neubeschaffung alleine finanzieren. Zuschüsse von dritter Seite gibt es nicht.

 

Deshalb bitten wir Sie, die Kirchengemeinde bei der Neubeschaffung der Orgel zu unterstützen. Damit erreichen Sie, dass wir eine klangvolle Orgel erhalten, die zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen in unserer schönen Lukaskirche erklingt.

 

Schwäbisch Hall, im Dezember 2017

 

 

Orgelbarometer

Im Eingang der Lukaskirche zeigt ein Barometer den Stand der Orgelrücklage an.

Sie wächst!

Derzeitiger Stand (Mai 2018) liegt bei 36.000 Euro. Danke auf diesem Wege allen anonymen Spenderinnen und Spendern. Bis Ende des Jahres wollen wir die 4-er Marke überschritten haben!

 

Die große Orgelpfeife daneben dient als Spardose.

Sie werfen Ihren Beitrag oben einfach ein. Die Pfeife wird regelmäßig unter vier Augen vom Kirchengemeinderat und dem Orgelarbeitskreis geleert.

Wer lieber mit einer Überweisung beitragen will, findet die Bankverbindung unten auf dieser Seite. Beim Orgelbarometer liegen auch vorgedruckte Formulare. Sie bekommen nach Ihrer Überweisung nach einiger Zeit einen Dankesbrief und eine Spendenbescheinigung zugetragen.

Orgelwein

Ein blaues Etikett ziert Riesling und Lemberger von Winzerfamilie Markus Busch aus Bretzfeld-Dimbach. Seit Jahren kommt Familie Busch mit ihren preisgekrönten Weinen freitags auf den Lukasmarkt.

 

Seniorchef Busch, Frau Dorothea Legat vom Orgelarbeitskreis und Graphikerin Lotte Lindner freuen sich über die gelungene Kombination von Orgellogo und köstlichen Tropfen.

 

 

 

Sie suchen ein Geschenk? Sie möchten etwas Besonderes anbieten? Dann gönnen Sie sich für 7,50 Euro den weißen oder für 8,50 Euro den roten Orgelwein, immer im Wissen: es ist ja für die Lukasorgel. Kaufen können Sie ihn immer nach dem Gottesdienst oder über Bestellung bei Frau Dorothea Legat, Telefon 59847.

 

  

Das wird vermutlich unsere künftige Orgel:

Diese Orgel steht im Moment noch in Westfalen in Münster-Roxel. Sie ist gebraucht, aber noch "jung". Die dortige Gemeinde muss ihren Kirchenraum so verändern, dass sie sie abgeben möchte. Der Orgelsachverständige Burkhart Goethe und Kantor Jürgen Bauer habe sie sich zusammen mit Kirchengemeinderätin Dorothea Legat vor Ort angeschaut. Sie wurde umfassend fachmännisch geprüft. Alle drei empfehlen sie wärmstens als unsere künftige Lukasorgel.

 

Für den Erwerb plus Transport, Intonation, Einbau und farbliche Anpassung an den Lukaskirchenraum gehen wir geschätzt von einem Gesamtbetrag von 50.000.- Euro aus. Zum jetzigen Zeitpunkt benötigen wir also noch 13.000.- Euro für die Orgelrücklage.

 

 

Wir freuen uns sehr über diese tolle Entwicklung!

Der Orgel-Arbeitskreis

Juni 2018