Theologischer Lektüre- und Gesprächskreis (ThLuGk)

Theologie istetwas vereinfacht gesagtder Versuch, das, wovon der Glaube überzeugt ist und was sein Inhalt ist, auch verstehend zu begreifen.

 

Seit den Anfängen des Christentums begleitet, prägt und formt so die Theologie den christlichen Glauben. Dabei gibt es theologische Schriften, die aus der schier unüberschaubaren Masse herausragenweil sie besonders wirkmächtig geworden sind, weil sie die weitere Diskussion besonders geprägt haben, weil sie herausragende Anstöße gegeben haben oder auch weil sie Antworten gegeben haben, die noch heute überzeugen können oder zumindest bedenkenswert sind. Solche Klassiker der Theologie (alte wie moderne) wollen wir gemeinsam imTheologischen Gesprächs- und Lektürekreislesen (in Ausschnitten oder als Ganze) und besprechen. Daneben stehen auch immer wieder biblische Bücher im Mittelpunkt stehen.

(Einen kleinen Überblick über das, was wir bereits gemeinsam gelesen und besprochen haben, finden Sie unten.)

 

Alle Interessierten, alle, die gerne über theologische Dinge ins Gespräch miteinander kommen und das auch im Dialog mit der eigenen Tradition tun wollen, sind herzlich zum Gesprächs- und Lektürekreis eingeladen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig!

 

Aktuelle Lektüre

Ab Januar beginnen wir mit der neuen Lektüre. Diesmal wieder ein biblisches Buch:

 

Die Offenbarung des Johannes

 

Sie ist eines der wirkmächtigsten Bücher der Bibel - und zugleich war es lange überhaupt nicht klar, ob sie Teil der Bibel sein sollte: Die Offenbarung des Sehers Johannes auf Patmos.

"Armaggedon", die "sieben Siegel", die "apokalyptischen Reiter" und vieles mehr sind Dinge, die im Christentum und von hier her kommend insgesamt in der westlichen Kultur zum Grundbestand der Vorstellungen eines Weltendes gehören.

Aber wie haben vermutlich die ersten Christinnen und Christen damals in der Asia, der römischen Provinz, die heute etwa der westlichen Türkei entspricht, diese Botschaft gehört - an sie war die Offenbarung zunächst einmal gerichtet. Ging es um das Weltende in einer mehr oder weniger fernen Zukunft - oder ging es um die Deutung ihrer Gegenwart?

Auf jeden Fall ein äußerst spannendes Buch, das die Beschäftigung lohnt.

 

Am Dienstag, den 10.12., wird es ab 19:30 Uhr einen Einführungsvortrag dazu geben, der unabhängig gehört werden kann, der aber zugleich eine Vorbereitung für die dann intensive Beschäftigung mit den biblischen Texten im Gesprächskreis sein soll.

Auswahl der bereits abgeschlossenen Lektüren:

1) Theologische Schriften:

(in chronologischer Reihenfolge der Abfassung)

 

* Gregor von Nazianz, Fünf theologische Reden

* Augustinus, Bekenntnisse

* Anselm von Canterbury, Cur Deus Homo

* Martin Luther, Von der Freiheit eines Christenmenschen

* Philipp Melanchthon, Loci Communes

* Johannes Brenz, verschiedene Predigten

* Friedrich Schleiermacher, Reden über die Religion

* C. S. Lewis, Pardon, ich bin Christ

* Joseph Ratzinger, Einführung in das Christentum

* Hans Küng, Credo

* Wolfgang Huber, Glaubensfragen

 

 

2) biblische Bücher:

(in der Reihenfolge der Bibel)

 

* Genesis

* Micha

* Tobit

* Markus

* Römerbrief

* Offenbarung des Johannes (aktuelle Lektüre)

Kontakt

Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich bitte an:

Pfarrer Andreas Oelze

0791-71592

andreas.oelze@elkw.de