Lebendiger Adventskalender 2020

  • add 24. Dezember 2020

    „Fürchtet euch nicht. Denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.“

    Heute wünschen wir Ihnen allen frohe Weihnachten und schicken Ihnen das Lied „O du fröhliche“. Andreas Becker, unser Organist, spielt auf der Orgel in Gnadental. Vielleicht können Sie es bei Ihrer Feier zuhause miteinander singen.

    Außerdem laden wir zu den Gottesdiensten ein, die alle draußen gefeiert werden und deshalb stattfinden können.

    Gesegnete Weihnachten!

    Wir danken allen Gastgeberfamilien, die sich so viel haben einfallen lassen. Sie haben uns Advent und Weihnachten in der ganzen Bandbreite nahegebracht. Ich danke auch allen Abonnentinnen, dass wir diese Adventszeit miteinander erlebt haben. Und Paul und Andrea Hennig herzlichen Dank für den technischen Support. In den nächsten Tagen schließen wir diese Gruppe. 

    Pfarrerin Ruth Kern und Heidi Lehnhardt-Rook

  • add 23. Dezember 2020 Julia Bay aus Michelfeld

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Welcher Engel spricht mich besonders an? Was verbinde ich damit?

  • add 22. Dezember 2020 Sandra Lerner aus Michelfeld

    Ein besonderes Weihnachtsfest
    Jedes Jahr, kurz vor Weihnachten immer das gleiche Spiel...
    …die Familien gehen zusammen in den Wald um sich Ihren
    besonderen Baum – ihren Weihnachtsbaum - auszusuchen und
    selber zu schlagen! So werden viele, viele ausgesucht und geschlagen – aber nicht alle!
    Übrig bleibt ein kleiner, krummer Baum – allein und traurig!
    Dieser erzählt der kleinen Maus, dass ihn keiner haben will: „Ich bin klein und krumm, deshalb will mich keiner haben!“ Das macht die kleine Maus so traurig, dass sie alle Tiere zu einer Versammlung zusammenruft!
    Die Maus erzählt allen Tieren von dem lieben, traurigen, kleinen, krummen Baum und seinem Kummer. Zusammen überlegen sie, wie sie ihn wieder fröhlich stimmen können. Dann hat einer eine tolle Idee!
    Jedes Tier sammelt was es findet: Nüsse, Zapfen und sogar einen Apfel… Die freche Elster stibitzt sogar eine Glitzerkugel. Vogel-Chor und Mäuse-Orchester üben heimlich Weihnachtslieder.
    Als es endlich Heiligabend ist, sind alle bereit….
    …alle Tiere kommen zusammen und schmücken den kleinen, krummen Baum mit ihren Schätzen!
    Ein besonderes Weihnachtsfest begann: alle Tiere des Waldes sangen und musizierten, hüpften und tanzten um den geschmückten kleinen krummen Baum. Ein überwältigter kleiner Baum strahlte mit dem Mond um die Wette.
    Am anderen Tag war der kleine, krumme Baum noch immer überwältigt – er hatte gar nicht gewusst, wie besonders schön Weihnachten sein kann. Er will die nächsten Jahre, solange er hier im Wald steht, immer wieder der besondere Weihnachtsbaum, für ein besonderes Fest mit seinen Freunden sein!

  • add

    Fröhlich soll

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Was an mir finde ich selber krumm und unansehnlich? Was lehne ich an mir selber ab und die anderen können es sogar feiern?

  • add 21. Dezember: Melanie Laun aus Michelfeld

    In Dulci Jubilo

    Anbei ein Text zum Nachdenken - eine Anleitung zum Unglücklich sein - und ein Video zum Schmunzeln. Das Fenster kann live in den Hofäckern 9 bewundert werden.

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Wo habe ich mich heute unglücklich gemacht? Was mache ich nun damit?

  • add 20. Dezember 2020 Familie Menke aus Michelfeld

    Vom Himmel hoch

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    „Er wird allen Menschen helfen“ verspricht der Engel vom neugeborenen Jesus. Wobei will ich mir von ihm helfen lassen? Ich sage es ihm.

  • add 19. Dezember 2020 Claudia Präger aus Michelfeld

    Ein Teller Buntes

    Weihnachten

    W  –  Wünsche
    E   –  Engel
    I   –  Innehalten
    H  –  Heimlichkeiten
    N  –  Neubeginn
    A  –  Andacht
    C  –  Christus
    H  –  Hoffnung
    T  –  Träumen
    E  –  Erkenntnis
    N  – Nachdenken



    Schön ist es in der Weihnachtszeit

    Kerzenschimmer im Advent
    Hell am Kranz die Kerze brennt                                                                                                            Freude und Gemeinsamkeit
    Schön ist´s in der Weihnachtszeit

    Tannenzweige Plätzchenduft
    Engelshaar schwebt durch die Luft                                                                                            Lichterglanz und Festlichkeit
    Schön ist´s in der Weihnachtszeit

    Heimlichkeiten, Wichtelei
    da sind alle gern dabei
    Spannung und Beschaulichkeit
    Schön ist´s in der Weihnachtszeit

    Basteleien, Krippenspiel,
    und zu tun gibt´s jetzt so viel
    Stille und Gemütlichkeit
    Schön ist´s in der Weihnachtszeit

    Weihnachtslieder und Musik
    Kinderaugen hell vor Glück
    Friede und Besinnlichkeit
    Schön ist´s in der Weihnachtszeit

    © Elke Bräunling
    Mit freundlicher Genehmigung!
    www.elkeskindergeschichten.de

    Audio: hier ein Potpourri als Ohrenschmaus bitte Einfügen: Ein Teller Buntes

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Welche Worte stecken für mich in den Buchstaben von „WEIHNACHTEN“?

  • add 18. Dezember 2020 Martha Adamek-Schubart aus Michelfeld

    Hört der Engel helle Lieder


    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Wo, an welcher Position dieser Krippe stünde ich? Verstehe ich selber, warum ich ausgerechnet da stehen wollte?

    Und eine Einladung für morgen Samstag um 17.30 Uhr zum Lebendigen Adventskalender Live auf dem Kirchplatz in Michelfeld.



  • add 17. Dezember 2020 Agnett Otieno aus Michelfeld

    Heaven is a wonderful place

    Der Weihnachtsstern sagt dir:
    du bist nicht nur ein Mensch der Erde,
    sondern auch ein Mensch des Himmels.
    In dir leuchtet der Stern,
    der über dich hinausweist auf den,
    der von Himmel herabkommt
    und unsere tiefste Sehnsucht erfüllt.

    © Anselm Grün
    Mit freundlicher Genehmigung



    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Ich lebe als Mensch zwischen Himmel und Erde. Wo findet das in meinem Alltag seinen Ausdruck? Der Mensch des Himmels und der Mensch der Erde?

  • add 16. Dezember 2020 Familie Hennig aus Michelfeld

    Der Schwibbogen hat seinen Ursprung im Erzgebirge. Die ursprüngliche Bedeutung ist die Sehnsucht der Bergleute nach Licht. Der Bogen symbolisiert hierbei den Himmelsbogen und die darauf aufgesetzten Lichter stehen für die Sehnsucht nach dem Tageslicht. Wegen der langen Schichten Untertage sahen die Bergleute in der ohnehin dunklen Winterzeit, kaum Tageslicht.
    Durch familiäre Wurzeln ins Erzgebirge haben wir diese Tradition sehr früh kennen gelernt und einfach „mitgenommen“. Die Darstellung von Christi Geburt unseres Schwibbogens ist, neben dem ursprünglichen Gedanken der Bergleute, heute ebenfalls weit verbreitet. Sie ist für uns untrennbar mit dem Weihnachtsfest verbunden und symbolisiert, dass Weihnachten, nach der Adventszeit, Jesus als Licht in unsere Welt gekommen ist.


    Wenn es Raachermannel naabelt -
    www.youtube.com/watch



    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Wo habe ich heute Licht genießen können? Was löst Licht in mir aus?
    Jetzt könnte ich es ein wenig genießen.

  • add 15. Dezember 2020 Silke Mayer aus Michelfeld

    Die Krippe steht bei uns jedes Jahr im Wohnzimmer. Unser kleiner dreijähriger Sohn schaut immer nach, ob das Jesuskind auch gut zugedeckt ist, damit es nicht friert. Dazu legt er etwas von dem Kunststroh auf das Baby, damit es Jesus kuschelig warm hat.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Link: www.youtube.com/watch

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Wie gestalte ich Advent für mich bzw meine Familie? Gibt es auch bei mir Rituale? Will ich in diesem Jahr noch etwas ändern?

  • add 14. Dezember 2020 Heidi Lehnhardt-Rook aus Michelfeld

    Wann fängt Weihnachten an
    Rolf Krenzer
    Wenn der Schwache dem Starken die Schwäche vergibt,
    wenn der Starke die Kräfte des Schwachen liebt,
    wenn der Habewas mit dem Habenichts teilt,
    wenn der Laute mal bei dem Stummen verweilt,
    und begreift, was der Stumme ihm sagen will,
    wenn der Leise laut wird und das Laute still,
    wenn das Bedeutungsvolle bedeutungslos,
    das scheinbar Unwichtige wichtig und groß,
    wenn mitten im Dunkel ein winziges Licht,
    Geborgenheit, helles Leben verspricht,
    und du zögerst nicht, sondern du gehst,
    so wie du bist, darauf zu,
    dann, ja, dann
    fängt Weihnachten an.
    © Rolf Krenzer Erben, Dillenburg
    Mit freundlicher Genehmigung


    GF Händel: Messiah Sinfonia, Tuscan Chamber Orchestra, 2009
    www.youtube.com/watch


    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Ich wähle mir aus dem Gedicht eine Zeile aus und sondiere meinen Tag, wo ich das heute selber erlebt oder anderen gewährt habe.






  • add 13. Dezember 2020 Nicole Knapp aus Blindheim

    Kommt die gute Zeit

    Weihnachtslicht
    In dunkler Nacht geht auf ein Licht
    so strahlend wunderbar,
    dass sich vor ihm verneigt sogar
    der Sterne funkelnd Schar.
    Es ist ein Licht, das tröstet,
    ein Licht, das wärmt und kühlt,
    ein Licht, das dich zutiefst versteht
    und jedes Leiden fühlt,
    ein Licht, das deinen Weg erhellt
    und frohe Hoffnung schenkt,
    ein Licht, das dich in Weisheit führt
    und voller Liebe lenkt.
    Und wer ihm folgt, muss sich nicht sorgen,
    denn er geht sicher und geborgen.


    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Wie habe ich heute Licht und Dunkel erlebt?
    Was hat mich heute emotional erhellt oder verdüstert gemacht?
    Gebet: Erhelle mich von Neuem, mein Gott.


  • add 12. Dezember 2020 Christina Präger aus Michelfeld

    Was Weihnachten ist, haben wir fast vergessen Weihnachten ist mehr als ein festliches Essen. Weihnachten ist mehr als Lärmen und Kaufen, durch neonbeleuchtete Straßen laufen. Weihnachten ist: Zeit für die Kinder haben, und auch für Fremde mal kleine Gaben. Weihnachten ist mehr als Geschenke schenken. Weihnachten ist: Mit dem Herzen denken. Und alte Lieder beim Kerzenschein – so soll Weihnachten sein! (Unbekannter Verfasser) Impuls für Eine-Minute-Stille: Mit dem Herzen denken – steht im Gedicht: Was denkt mein Herz über das diesjährige Weihnachtsfest? Was davon will ich umsetzen?

    Was Weihnachten ist, haben wir fast vergessen
    Weihnachten ist mehr als ein festliches Essen.
    Weihnachten ist mehr als Lärmen und Kaufen,
    durch neonbeleuchtete Straßen laufen.
    Weihnachten ist: Zeit für die Kinder haben,
    und auch für Fremde mal kleine Gaben.
    Weihnachten ist mehr als Geschenke schenken.
    Weihnachten ist: Mit dem Herzen denken.
    Und alte Lieder beim Kerzenschein –
    so soll Weihnachten sein!
    (Unbekannter Verfasser)


    www.youtube.com/watch

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Mit dem Herzen denken – steht im Gedicht: Was denkt mein Herz über das diesjährige Weihnachtsfest? Was davon will ich umsetzen?


  • add 11. Dezember Monika Steudler aus Michelfeld

    Wenn wir aufeinander zugehen und zueinander stehen, ehrlich und echt sind und auf Floskeln verzichten, geduldig warten und wohlwollend zuhören, Feines beschützen und Schwaches stärken, Trauriges gemeinsam tragen und uns an den Erfolgen anderer freuen. Hindernisse als Möglichkeiten sehen und Ansätze weiterdenken, liebevoll begleiten und herzlich danken, Halt geben statt festzuhalten, Raum lassen und ermutigen den eigenen Weg zu gehen, dann wird Weihnachten Impuls für Eine-Minute-Stille: Ich gehe das Gedicht noch einmal durch und prüfe, ob ich heute davon etwas erlebt habe. Und eine Einladung für morgen Samstag um 17.30 Uhr zum Lebendigen Adventskalender Live auf dem Kirchplatz in Michelfeld.

    Wenn wir aufeinander zugehen
        und zueinander stehen,

        ehrlich und echt sind
    und auf Floskeln verzichten,

        geduldig warten
    und wohlwollend zuhören,

        Feines beschützen
    und Schwaches stärken,

         Trauriges gemeinsam tragen
    und uns an den Erfolgen anderer freuen.

    Hindernisse als Möglichkeiten sehen
        und Ansätze weiterdenken,

      liebevoll begleiten
    und herzlich danken,

        Halt geben
    statt festzuhalten,

    Raum lassen und ermutigen
    den eigenen Weg zu gehen,

    dann wird Weihnachten


    Der 9-jährige Enkel übt ein Lied:
    Bitte Audio des Tages noch einfügen




    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Ich gehe das Gedicht noch einmal durch und prüfe, ob ich heute davon etwas erlebt habe.


    Und eine Einladung für morgen Samstag um 17.30 Uhr zum Lebendigen Adventskalender Live auf dem Kirchplatz in Michelfeld.

  • add 10. Dezember 2020 Jungschar aus Michelfeld

    Der Traum Ich lag und schlief; da träumte mir ein wunderschöner Traum: Es stand auf unserm Tisch vor mir ein hoher Weihnachtsbaum. Und bunte Lichter ohne Zahl, die brannten ringsumher; die Zweige waren allzumal von goldnen Äpfeln schwer. Und Zuckerpuppen hingen dran; das war mal eine Pracht! Da gab’s, was ich nur wünschen kann und was mir Freude macht. Und als ich nach dem Baume sah und ganz verwundert stand, nach einem Apfel griff ich da, und alles, alles schwand. Da wacht‘ ich auf aus meinem Traum, und dunkel war’s um mich. Du lieber, schöner Weihnachtsbaum, sag an, wo find‘ ich dich? Da war es just, als rief er mir: „Du darfst nur artig sein; dann steh`ich wiederum vor dir; jetzt aber schlaf nur ein! Und wenn du folgst und artig bist, dann ist erfüllt dein Traum, dann bringet dir der Heil`ge Christ, den schönsten Weihnachtsbaum.“ (Hoffmann von Fallersleben) Gesegnetes Weihnachtsfest wünscht die Jungschar

    Der Traum
    Ich lag und schlief; da träumte mir
    ein wunderschöner Traum:
    Es stand auf unserm Tisch vor mir
    ein hoher Weihnachtsbaum.
    Und bunte Lichter ohne Zahl,
    die brannten ringsumher;
    die Zweige waren allzumal
    von goldnen Äpfeln schwer.
    Und Zuckerpuppen hingen dran;
    das war mal eine Pracht!
    Da gab’s, was ich nur wünschen kann
    und was mir Freude macht.
    Und als ich nach dem Baume sah
    und ganz verwundert stand,
    nach einem Apfel griff ich da,
    und alles, alles schwand.
    Da wacht‘ ich auf aus meinem Traum,
    und dunkel war’s um mich.
    Du lieber, schöner Weihnachtsbaum,
    sag an, wo find‘ ich dich?
    Da war es just, als rief er mir:
    „Du darfst nur artig sein;
    dann steh`ich wiederum vor dir;
    jetzt aber schlaf nur ein!
    Und wenn du folgst und artig bist,
    dann ist erfüllt dein Traum,
    dann bringet dir der Heil`ge Christ,
    den schönsten Weihnachtsbaum.“
    (Hoffmann von Fallersleben)


    Der Christbaum ist der schönste Baum ....      www.youtube.com/watch



    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Die Kinder auf dem Bild der Jungschar schaffen es nur den obersten Stern anzuhängen, weil sie zusammenarbeiten! Wo erlebe ich solche Gemeinschaftsarbeit? Wo arbeitet mir jemand zu? Wo tue ich das für andere?



  • add 9. Dezember: Maria, Jonah und Mathis Janßen aus Michelfeld

    Die Adventszeit ist für uns mit einem besonderen Zauber belegt: Es duftet nach Weihnachtsplätzchen, nach Zimt, Nelken, Tee und Orangen. Wir sind voller Vorfreude und genießen jeden Tag. Morgens öffnen wir gespannt ein Türchen unseres Adventskalenders, der uns das Warten bis Weihnachten versüßt. Am Nachmittag sitzen wir oft bei Tee und Kerzenschein zusammen, knuspern Plätzchen, basteln oder malen und hören eine Weihnachtsgeschichte oder Weihnachtslieder. „Ihr Kinderlein kommet“ ist dabei eines unserer Lieblingslieder. Schon zu meiner Kindheit war dies der Höhepunkt beim Krippenspiel. Wir Kinder zogen ganz in Weiß und mit Kerze als Engel durch die ansonsten dunkle Kirche und sangen alle Strophen. Die besonders mutigen Chorkinder durften die hohe Stimme singen. Wir wünschen Ihnen allen eine besondere, zauberhafte und gesunde Adventszeit. Jonah, Mathis & Maria Janßen

     

    https://www.youtube.com/watch?v=yJrSQkBP-Ao

     

     

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Welche Kindheitserlebnisse haben meine Erwartungen an die Adventszeit geprägt? Was davon brauche ich und was darf auch anders sein?


  • add 8. Dezember 2020 Carmen Schwarz aus Michelfeld

    © Christina Telker, mit freundlicher Genehmigung!

    youtu.be/UcIJe7FE-N8


    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Welchen dieser Boten Gottes wünsche ich mir derzeit am meisten an meiner Seite? Daraus mache ich ein Gebet…

  • add 7. Dezember 2020 Margret Hess aus Michelfeld

    Ein Rätsel -- bitte zum Öffnen anklicken!

    Die Geschichte:
    Vom kleinen Stern, der etwas Besonderes sein wollte, finden Sie unter:
    youtu.be/BcEFyHKfuyc


    Das Lied:
    Der kleine Stern in unserem Fenster
    youtu.be/Wzp50VLqXOI


    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Was macht mich zu etwas Besonderem? Was sage ich selber, was sagen die anderen und was sagt Gott dazu?

  • add 6. Dezember 2020 Ruth Kern aus Michelfeld

    Bischof Nikolaus von Myra, den wir landauf landab am heutigen Tag noch bedenken, hat schon im 4. Jahrhundert die Menschen überrascht. Eine Geschichte erzählt: Ein Vater war sehr in Not, weil er seine drei Töchter nicht verheiraten konnte. Er hatte kein Geld für die nötige Mitgift. Nikolaus ging das zu Herzen und weil er unerkannt bleiben wollte, packte er Gold in 3 Säckchen. Die warf er Nacht für Nacht durch den Kamin ins Haus. Und sie landeten jeweils in den Socken der jungen Frauen, die dort zum Trocknen aufgehängt waren. Was für ein Glück! Es muss ihn jemand gesehen haben, sonst wüssten wir das heute nicht! Man erzählt, es war der gerührte Vater, der unbedingt wissen wollte, bei wem er sich bedanken könnte.

    Bischof Nikolaus von Myra, den wir landauf landab am heutigen Tag noch bedenken, hat schon im 4. Jahrhundert die Menschen überrascht. Eine Geschichte erzählt:
    Ein Vater war sehr in Not, weil er seine drei Töchter nicht verheiraten konnte. Er hatte kein Geld für die nötige Mitgift. Nikolaus ging das zu Herzen und weil er unerkannt bleiben wollte, packte er Gold in 3 Säckchen. Die warf er Nacht für Nacht durch den Kamin ins Haus. Und sie landeten jeweils in den Socken der jungen Frauen, die dort zum Trocknen aufgehängt waren. Was für ein Glück!
    Es muss ihn jemand gesehen haben, sonst wüssten wir das heute nicht! Man erzählt, es war der gerührte Vater, der unbedingt wissen wollte, bei wem er sich bedanken könnte.

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Was ist mir heute im Lauf des Tages geschenkt worden?
    Wie oder womit hat Gott mich heute von oberster Stelle überrascht?
    Ihm – wie der Vater – zu danken, wäre es wert!
    Sprechen Sie (gemeinsam) ein Dankgebet, vielleicht dieses:
    Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währt ewig.

  • add 5. Dezember 2020 Hanna Kress aus Michelfeld

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Just do it!

  • add 4. Dezember: Heidi Lehnhardt-Rook aus Michelfeld

    Heute ist der Barbaratag. Vielleicht besuchen Sie die Namenspatronin des 4. Dezember, wie Lukas Cranach d. Ältere sie gemalt hat. Sie hängt in der Johanniterhalle in Schwäbisch Hall.

    Und/oder Sie schneiden in Ihrem Garten einen Kirschzweig und stellen ihn in eine Vase. Er könnte an Weihnachten blühen…

    Heute ist der Barbaratag. Vielleicht besuchen Sie die Namenspatronin des 4. Dezember, wie Lukas Cranach d. Ältere sie gemalt hat. Sie hängt in der Johanniterhalle in Schwäbisch Hall.

    Christmas concerto von
    Giuseppe Torelli. Concerto for Two Violins in G minor, Op. 8, No. 6.
    www.youtube.com/watch

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Welches Neue in meinem Leben ist in Ansätzen schon da und will gerne wachsen und aufblühen? Welche Kälte verhindert dies? Wie kann ich diesen Trieben Wärme zukommen lassen?

    Und eine Einladung für morgen Samstag um 17.30 Uhr zum Lebendigen Adventskalender Live auf dem Kirchplatz in Michelfeld.

  • add 3.Dezember 2020 Margarete Greiner, die Leiterin des Hauses Wiesenblick in Michelfeld

    Besinnlichkeit und Kerzenschein
    Adventszeit könnte immer sein!
    Wo Menschenherzen off´ner sind, sich jeder freut
    so wie ein Kind.
    Wo wir der Nachbarn Not auch sehn
    und vieles besser dann verstehn.
    Ich wünsch Advent mir jederzeit,
    viel Hoffnung, Mut und Heiterkeit.
    (unbekannter Verfasser)



    Impuls für Eine-Minute-Stille:

    Was hat heute mein Herz verengt oder weit werden lassen? Ich gönne mir am Abend noch einige Minuten Zeit, um die Weite des Herzens wieder zu spüren.

  • add 2. Dezember 2020 Carmen Bürkert aus Michelfeld

    Impuls für Eine-Minute-Stille:
    Vielleicht kann ich den Flügelschlag dieses Engels in meinem Leben schon erkennen…

  • add 1. Dezember 2020 Franziska Plessing aus Gnadental

    Advent
    Es liegt ein Dämmern auf den Tagen
    nach langer, tiefer Winternacht.
    Die Herzen harren still und fragen
    mit Sehnsucht und mit leisem Zagen
    wann wiederum ihr Heil erwacht.
    Doch mitten in das Nebelgrauen
    erklingt ein heller Glockenton.
    Nun lasst uns freudig aufwärts schauen
    mit Hoffnung und mit Gottvertrauen,
    denn gnadenvoll naht Gottes Sohn.
    (M. Gärtner)


    www.youtube.com/watch

    Impuls für Eine-Minute-Stille:

    Wonach sehne ich mich? Ich lasse es in meinem Inneren stark werden.


  • add 30. November 2020 Christine Gehring aus Michelfeld

    Die Sterntaler

    Ein Märchen der Brüder Grimm

    Es war einmal ein kleines Mädchen, dem war Vater und Mutter gestorben, und es war so arm, dass es kein Kämmerchen mehr hatte, darin zu wohnen, und kein Bettchen mehr hatte, darin zu schlafen, und endlich gar nichts mehr als die Kleider auf dem Leib und ein Stückchen Brot in der Hand, das ihm ein mitleidiges Herz geschenkt hatte. Es war aber gut und fromm. Und weil es so von aller Welt verlassen war, ging es im Vertrauen auf den lieben Gott hinaus ins Feld.

    Da begegnete ihm ein armer Mann, der sprach: "Ach, gib mir etwas zu essen, ich bin so hungrig." Es reichte ihm das ganze Stückchen Brot und sagte: "Gott segne dir's," und ging weiter. Da kam ein Kind, das jammerte und sprach: "Es friert mich so an meinem Kopfe, schenk mir etwas, womit ich ihn bedecken kann." Da tat es seine Mütze ab und gab sie ihm. Und als es noch eine Weile gegangen war, kam wieder ein Kind und hatte kein Leibchen an und fror: da gab es ihm seins; und noch weiter, da bat eins um ein Röcklein, das gab es auch von sich hin. Endlich gelangte es in einen Wald, und es war schon dunkel geworden, da kam noch eins und bat um ein Hemdlein, und das fromme Mädchen dachte: "Es ist dunkle Nacht, da sieht dich niemand, du kannst wohl dein Hemd weggeben," und zog das Hemd ab und gab es auch noch hin.

    Und wie es so stand und gar nichts mehr hatte, fielen auf einmal die Sterne vom Himmel, und waren lauter blanke Taler; und ob es gleich sein Hemdlein weggegeben, so hatte es ein neues an, und das war vom allerfeinsten Linnen. Da sammelte es sich die Taler hinein und war reich für sein Lebtag.

    Impuls für Eine-Minute-Stille:

    Wann war ich leer und am Ende und bin doch reich beschenkt worden?

  • add 29. November 2020 Kathrin und Lasse Beckmann aus Michelfeld

    Laufschritt

    Ich wünsche Dir einen, der Dich aufhält,

    wenn Du in den adventlichen Laufschritt fällst.

    Er stelle sich in Deinen Weg, freundlich, aber bestimmt,

    sodass Du innehalten und zu Atem kommen kannst.

    Ich wünsche Dir einen, der den Ton leise dreht,

    wenn es um Dich oder in Dir lärmt und brummt.

    Er öffne Dein Ohr, damit Du unter all den Geräuschen

    die Stimme des Engels vernimmst, der vor Freude singt. 

    (©Tina Willms, Zwischen Stern und Stall, Neukirchener Verlagsgesellschaft 2020 – mit freundlicher Genehmigung!)

    Chor Norddeutschland: Hört der Engel helle Lieder 2016

    Impuls für Eine-Minute-Stille:

    Wie reagiere ich, wenn mich jemand aufhält? Kann ich mich unterbrechen lassen? Was ist mein Gewinn von Unterbrechung und langsamem Schritt?

  • add Freitag, 27.11. 2020

    Sie schauen sich den digitalen Lebendigen Adventskalender in Michelfeld auf unserer Homepage an. Herzlich Willkommen! Am Sonntag, dem Ersten Advent geht es digital los. Heute aber erhalten Sie vorab eine Einladung: An allen Adventssamstagen gibt es den Lebendigen Adventskalender live. Also schon Morgen! Dazu treffen wir uns immer um 17.30 Uhr auf dem Kirchplatz in Michelfeld. Korrekt heißen unsere Regeln: Mit Maske, Abstand und Datenaufnahme zur Nachverfolgung. Aber es ist sehr viel schöner, denn auf dem Kirchplatz steht ein Christbaum und wir haben den ganzen Kirchplatz mit Kerzenbechern geschmückt, zu denen sich die Personen der einzelnen Haushalte hinstellen werden. Außerdem bitten wir Sie ein eigenes Kerzenglas mit einer brennenden Kerze mitzubringen, dass der Kirchplatz von unseren Kerzen noch ein wenig heller wird. Das wird sehr schön aussehen. Wir freuen uns auf Sie! Pfarrerin Ruth Kern und das Team des Live-Adventskalenders.

  • add Werbung für den Lebendiger Advent 2020 - live und digital

    Dieses Jahr mussten wir den Lebendigen Adventskalender anpassen und wir haben drei Angebote für Sie:
    Live: Wir werden viermal live feiern: an den Adventssamstagen um 17.30 Uhr auf dem Kirchplatz in Michelfeld.
    Digital: Außerdem laden wir Sie ein Teil des digitalen Lebendigen Adventskalenders zu werden: Dazu melden Sie sich bei der Whatsapp-Gruppe an und erhalten ab 29.11. täglich um 17.30 Uhr eine Nachricht mit einem Bild, einem adventlichen Text und womöglich einem Lied und/oder einem Rezept. Unter diesem QR-Code können Sie sich anmelden:

  • add + QR Code

    Unterwegs: Und wir freuen uns, wenn möglichst viele Familien eines ihrer Fenster mit Sternen schmücken. Dann können wir im Advent und über Weihnachten am Abend in unserem Ort spazierengehen und die vielen Sterne an den Fenstern entdecken. Dafür braucht es gar keinen besonderen Stern, sondern alles, was Sie in Ihren Dekorationskisten finden… Machen Sie mit?
    Weiteres erfahren Sie aus dem Gemeindebrief am Ende des Monats.
    Pfarrerin Ruth Kern und Heidi Lehnhardt-Rook