Auszug aus dem Programm des 2. Halbjahres (September 2017 - Januar 2018)

Urlaub ohne Koffer

Seniorenfreizeit auf dem Hergershof

Termin:Dienstag, 19.09. - Donnerstag, 21.09.2017
Ort:Hergershof, Christusträgerschwestern
Leitung:Dekan i. R. Otto Ziegler, Christa Lochbühler
Informationen, Reiseprospekt und Anmeldung: Evang. Kreisbildungswerk Schwäbisch Hall, Tel. 0791 94674-150/-151, Mail: eksdontospamme@gowaway.brenzhaus.de
Veranstalter:Ev. Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Hall

 

 

Wirtschaftsethik und Kapitalismuskritik bei Martin Luther und Dietrich Bonhoeffer

Im Jubiläumsjahr der Reformation spielt Luthers deutliche Kritik an den frühkapitalistischen Praktiken seiner Zeit eine viel zu geringe Rolle. Dies obwohl er sich in vielen seiner Schriften mit dem "Wucher" auseinandersetzte, worunter er alle der damals marktüblichen Methoden unlauterer Bereicherung verstand. Nicht zuletzt richtete sich Luthers Kritik gegen das  Ablassunwesen, gegen eine Ökonomisierung des Heils. Das sogenannte "Neuluthertum" im 19. Jahrhundert hat die hochreflektierte wirtschaftsethische Lehre Luthers völlig unterdrückt und eine angebliche "Eigengesetzlichkeit" des weltlichen Bereichs in Politik und Wirtschaft behauptet. Dagegen hat Dietrich Bonhoeffer entschieden wieder zu einer im christlichen Gebot gründenden Weltverantwortung zurückgelenkt.

Termin:Donnerstag, 05.10.2017, 19.30 Uhr
Ort: Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Referent:Pfarrer Christian Horn
Eintritt frei, eine Spende wird erbeten
Veranstalter:EKS

 

 

 

Faire Meile in Schwäbisch Hall

T-Shirts aus Bangladesh, Orangen aus Brasilien, Coltan aus dem Kongo - die Globalisierung ermöglicht es, dass Produkte aus aller Welt längst in unserem Konsumalltag normal geworden sind. Die Faire Meile in Schwäbisch Hall präsentiert eine Mischung aus Angeboten des Fairen Handels und entwicklungspolitischen Informationen. Schwerpunkte der Veranstaltung sind faire und recycelte Textilien. Ziel ist es, über den fairen Handel zu informieren und einen nachhaltigen Konsum zu fördern. Attraktive Mitmachangebote und kulinarische Köstlichkeiten runden die Veranstaltung ab.
Die Veranstaltung ist eine Kooperationsveranstaltung der Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe Schwäbisch Hall u.a. mit der Ev. Gesamtkirchengemeinde, dem Evang. Kreisbildungswerk Schwäbisch Hall, der Evang. Familienbildungsstätte Schwäbisch Hall und dem Diakonieverband Schwäbisch Hall.

Termin: Samstag, 07.10.2017, 10.00 - 16.00 Uhr
Ort:Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Kontakt:Heide Öchslen, Eine Welt-Regionalpromotorin,
Freundeskreis Afrika e.V. Schwäbisch Hall, heide.oechslendontospamme@gowaway.afroprojects.org

 

 

„Luther, Pegida und der Mythos der deutschen Leitkultur“

In zahlreichen europäischen Ländern haben sich rechtsextreme Parteien etabliert, das Projekt Europa ist in der Defensive und viele sprechen wieder von einer vermeintlich notwendigen Rettung des christlichen Abendlandes:
Können sie sich dabei bei Martin Luther bedienen? Welche Werte gilt es zu verteidigen und worin liegen die Ursachen für Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit aber auch für den Vertrauensverlust in etablierten Politiksysteme.
Neben Prozesse der sozialen Spaltung werden auch die veränderten Rahmenbedingungen des Journalismus und die Bedeutung von sozialen Netzwerken zur Sprache kommen.

Termin:Montag, 09.10.2017, 19.30 Uhr
Ort:  Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Referent: Dr. Ulrich Bausch, Reutlingen
Kosten: 5,00 €
Veranstalter: EKS und VHS Schwäbisch Hall

Philipp Melanchthon - Der andere Reformator

Philipp Melanchthon, 1,50 Meter groß, war das, was man bei uns „ein Käpsele“ nennt. Mehr noch: Er war ein Universalgenie: Sprachengelehrter, Humanist, Philosoph, Pädagoge, „Praceptor Germaniae“, dazu Naturwissenschaftler, Mathematiker, Astronom etc. Inwiefern wurde er zum „anderen Reformator“ neben Luther? Wo kam er her? Wie ging es ihm in Ehe und Familie? Woher kam seine ausgeprägte Friedensliebe? Tat sie der Reformation, den Evangelischen, der Christenheit gut? Ist Melanchthon ein Vater der Ökumene? Wie ist seine Haltung in Sachen Politik? Wie stand er zur Astrologie?

Termin: Donnerstag, 12.10.2017, 19.30 Uhr
Ort:Evang. Gemeindehaus Gaildorf
Referent:Prälat Paul Dieterich
Veranstalter:EKS

 

 

Ich stehe meine Frau! Qualifizierung von Frauen in Beruf und Ehrenamt

Als aktive und engagierte Frau im Beruf, als Kommunalpolitikerin oder Kirchengemeinderätin, als Elternbeirätin oder in einem anderen Gremium sind Sie gefordert, Ihre „Frau zu stehen“. Nicht immer fällt das leicht, vor allem, weil Frauen dazu tendieren, ihr „Licht unter den Scheffel“ zu stellen, besonders häufig „ja“ sagen, auch wenn sie eigentlich „nein“ sagen wollen, nicht die passenden Worte finden, sich rasch verunsichern lassen, niemand verletzen wollen und nur selten über ein gut funktionierendes Netzwerk verfügen.
Mit unserer Veranstaltungsreihe, bestehend aus vier Seminaren und einer Abschlussveranstaltung, möchten wir Ihnen die nötigen Kompetenzen vermitteln, damit Sie in Beruf und Ehrenamt souverän Ihre „Frau stehen“ können. Aus der Veranstaltungsreihe können einzelne, mehrere oder alle Termine besucht werden. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Gerne senden wir Ihnen unseren ausführlichen Flyer zu.

Herzliche Einladung
Dr. Brigitte Gary (VHS Schwäbisch Hall)
Karin Kraft (Ländliche Heimvolkshochschule Hohebuch)
Sonja Naegelin (VHS Künzelsau)
Birgit Schatz (EBH Künzelsau und EKS Schwäbisch Hall)

 

 

Ich stehe meine Frau

Seminar I

Effektive Sitzungsvorbereitung
In diesem Seminar werden verschiedene Vorgehensweisen bei der Sitzungsvorbereitung daraufhin beleuchtet, wie die eigenen Ziele am besten umgesetzt werden können und wie die stets knappe Zeit effizient eingesetzt werden kann. Fragen, die dabei erörtert werden, sind z.B.: Wie halte ich den roten Faden bei der Sitzungsvorbereitung fest? Welche Entscheidungen muss ist vorab treffen? Wie finde ich im Vorfeld Verbündete und Unterstützung für mein Anliegen? Was steht einem Erfolg meines Anliegens entgegen? Welche formalen Regeln gelten in der Sitzung, wie kann ich diese optimal nutzen? Welche Zeitstrukturen bei der Sitzung muss ich im Blick haben? Wie kann ich die beste Aufmerksamkeit für mein Anliegen erzielen? Die Fragen und Erfahrungen der Teilnehmerinnen fließen in die Seminarinhalte ein.
Die Dozentin verfügt über langjährige Erfahrung in Gremien der Kommunalpolitik, bei gemeinnützigen Vereinen der Jugend- und Behindertenhilfe und in lokalen Initiativen.

Termin: Freitag, 13.10.2017, 14.30 – 20.30 Uhr
Ort:Haus der Bildung, Schwäbisch Hall
Referentin:Sabine Schlager
Gebühr:45,00 €
Anmeldung und Information:VHS Schwäbisch Hall, Tel. 0791 970660, Mail: infodontospamme@gowaway.vhs-sha.de

 

 

Tanz und Meditation für Frauen und Männer

Meditative Tänze zu verschiedenen Musiken und Choreografien sind ein Angebot, achtsam auf unserem Lebens-Weg zu sein, den eigenen Weg zu erkennen, sich zu entdecken und neue Schritte zu wagen. Durch Körperwahrnehmungsübungen und Wiederholungen wird Meditation im Tanzen erlebbar.
Eingeladen sind alle Menschen, die die heilsame Wirkung der Tänze im Kreis kennen oder entdecken wollen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung und Schuhe, Getränke und Gebäck zum miteinander teilen.


Los-Lassen
Die Bäume lassen ihre Blätter los um Platz für Neues zu machen.
Loslassen beruht auf Erfahrungen, dass dadurch Energie für anderes frei wird.
Das Tanzen bietet Möglichkeiten, das Loslassen zu entdecken, einzuüben und zu erfahren.
Was will ich in meinem Leben los lassen um Platz für neues Wachstum zu ermöglichen?

Termin:14.10.2017, 14.00 - 18.00 Uhr 
Ort:  Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Leitung:      Katrin Ludwig, Sozialdiakonin und Tanzanleiterin
Gebühr:   15,00 €
Veranstalter:Evang. Kreisbildungswerk Schwäbisch Hall
Anmeldung:  Tel. 0791 94674-150/-151, Mail: eksdontospamme@gowaway.brenzhaus.de

         

Wann machen uns elektronische Medien krank?

Beeinträchtigt exzessiver Medienkonsum die psychische Gesundheit? Sowohl in der Arbeitswelt als auch in der Freizeit werden wir immer abhängiger von elektronischen Medien.
Jederzeit bereit, jederzeit über alles informiert, jederzeit dabei, ist das noch normal?
Deshalb stellen wir uns die Fragen:
- Warum will ich dabei sein? Worin liegen mögliche Suchtpotentiale?
- Internetsucht, ab wann wird es krankhaft, gibt es überhaupt eine solche Erkrankung oder muss sie in Bezug zu anderen psychischen Erkrankungen gesehen werden?
- Welche Hilfen und Unterstützungsformen gibt es, wenn der Umgang mit den Medien problematisch geworden ist?

Termin: Mittwoch, 18.10.2017, 19.00 – 21.00 Uhr
Ort: Haus der Bildung, Raum S.3.04
Referent: Niels Pruin, Dipl. Sozialpäd./-arbeiter (FH), Suchttherapeut
Eintritt ist frei!

Kooperationsveranstaltung von VHS Schwäbisch Hall, dem Verein zur Förderung seelischer Gesundheit, dem Samariterstift Obersontheim, der Stiftung Zeit für Menschen, dem Evang. Kreisbildungswerk, der Evang. Familienbildungsstätte, dem LandFrauen Kreisverein Schwäbisch Hall und dem Klinikum am Weissenhof, Weinsberg

Die Reformation radikalisieren – provoziert von Bibel und Krise:

"Wirtschaft(en) im Dienst des Lebens"
Martin Luther begann seine 95 Thesen von 1517 mit der Umkehrforderung Jesu: "Kehrt um, die gerechte Welt Gottes ist nahe!" 500 Jahre später leben wir in einer Zeit, die ebenfalls Umkehr und eine Veränderung hin zu gerechteren Verhältnissen im Sinne einer gerechten Weltwirtschaftsordnung anmahnt. Martin Luther formulierte damals angesichts des mit Fuggern und Welsern entstehenden Frühkapitalismus: "Sollen die (Bank- und Handels-) Gesellschaften bleiben, so müssen Recht und Redlichkeit untergehen. Sollen Recht und Redlichkeit bleiben, so müssen diese Gesellschaften untergehen." Heute sagt in gleicher Deutlichkeit Papst Franziskus: "Wer also regiert? Das Geld! Wie regiert es? Mit der Peitsche der Angst. Das System ist terroristisch. Diese Wirtschaft tötet." Die Podiumsdiskussion will über Ansätze nachdenken, die zu einer Wirtschaftsform "im Dienst des Lebens" führen könnten.
Podiumsdiskussion mit:
Ulrich Gierschner, Oberstudienrat (Religion, Geschichte, Psychologie), attac
Hans A. Graef, Lehrer (Ethik, Politik, Deutsch), Akademie der Weltmarktverlierer
Christian Horn, Pfarrer, Offene Kirche
Moderation:   Ralph Gruber, Schulleiter am Evang. Schulzentrum Michelbach

Termin:Donnerstag, 26.10.2017, 19.30 Uhr
Ort:Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Veranstalter:Evang. Gesamtkirchengemeinde, Evang. Kreisbildungswerk, Akademie der Weltmarktverlierer, Offene Kirche, attac

 

 

Männer trauern anders

Wenn wir einen für unser Leben wichtigen Menschen verlieren oder wenn unser Leben von einem schweren Schicksal heimgesucht wird, reagiert unsere Psyche mit Trauer. Sehr viele unterschiedliche Gefühle kommen in uns auf. Zuerst sind wir noch gefasst und handlungsfähig. Erst später wird das ganze Ausmaß des Verlustes spürbar. Schmerzliche Gefühle lassen sich durch Ratschläge oder Verdrängung nicht einfach ändern.
Der Referent, Prälat i.R. Martin Klumpp, leitet seit vielen Jahren Gesprächsgruppen für Menschen in Trauer. Er wird in seinem Vortrag beschreiben, wie die  Trauer verläuft, was uns hilft und was Trauer stört oder erschwert. Ganz besonders wird er dabei auf Männer eingehen, die durch Erziehung oder das klassische gesellschaftliche Rollenbild „anders“ trauern als Frauen.

Termin:Dienstag, 07.11.2017, 19.30 Uhr
Ort:  Brenzhaus Schwäbisch Hall
Referent:  Prälat i.R. Martin Klumpp, Stuttgart
Veranstalter:EKS, Hospizdienst Schwäbisch Hall, VHS Schwäbisch Hall

 

 

Gedenktag Reichspogromnacht

Der Holocaust als offenes Geheimnis
Was haben die Deutschen - unsere Eltern und (Ur-)Großeltern - vom Holocaust gewusst? Nichts, heißt es häufig hierzu. Vom Judenmord sei nichts bekannt gewesen. Der Historiker Frank Bajohr setzt dem entgegen: Der Holocaust war ein "offenes Geheimnis".
In seinem Vortrag belegt er mit unterschiedlichstem Quellenmaterial, dass spätestens seit 1942 immer größere Teile der deutschen Öffentlichkeit Kenntnis von der Vernichtung der europäischen Juden hatten. Dabei zeigt er auch, wie das Wissen um die Judenvernichtung nach der Kriegswende bei den Deutschen Bestrafungs- und Vergeltungsängste weckte - und wie die NS-Führung auf die große Verbreitung dieser Information reagierte.
Zur Person: Frank Bajohr, Professor am Historischen Seminar des LMU München und wissenschaftlicher Leiter des "Zentrums für Holocaust-Studien" am international renommierten Institut für Zeitgeschichte in München. Er war Fellow am International Institute for Holocaust Research in Yad Vashem - und u.a. 2015 als Sachverständiger im öffentlich vielbeachteten Auschwitz-Prozess gegen Oskar Gröning tätig.

Termin:Donnerstag, 09.11.2017, 19.30 Uhr (nach der Gedenkfeier auf dem Markt)
Ort:  Hällisch-Fränkisches Museum, Schwäbisch Hall
Gebühr:5,00 €, Schüler/Innen frei

Eine Kooperationsveranstaltung von EKS, VHS, Kath. Erwachsenenbildung, Historischer Verein für Württembergisch Franken, HFM, Stadtbibliothek, Stadtarchiv, Kulturbüro, KZ-Gedenkstätte.

Haller Religionsgespräch

Dr. Robert Zollitsch     
Zu einem 2. Haller Religionsgespräch in diesem Jahr laden die VHS Schwäbisch Hall, das Evang. Kreisbildungswerk und die Kath. Erwachsenenbildung Schwäbisch Hall ein. Ehrengast ist Dr. Robert Zollitsch, Erzbischof em. von Freiburg und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz a.D.

Termin:Freitag, 10.11.2017, 19.30 Uhr
Ort: Haus der Bildung, Schwäbisch Hall

 

 

Poesie aus einem verborgenen Matriarchat

Die Frau im jiddischen Lied und Gedicht  
Zu einer musikalisch-poetischen Zeitreise laden Dorothea Baltzer (Gesang und Rezitationen) und die beiden Musiker Hanno Botsch (Klavier und Violine) und Andres Buchholz (Bass) ein.
Hanno Botsch, Gründer und Kopf des Trios, interpretiert seit 1963 jiddisches Liedgut. Mit seinem neuen Programm begibt er sich auf Spurensuche der Frauen im Judentum. Inspiriert von Rahel Monika Herwegs These vom »verborgenen Matriarchat«, präsentiert er ein Bouquet jiddischer Lieder und jüdischer Poesie. Im historischen und kulturellen Zusammenhang beleuchtet er die Rolle der Frau in der jüdischen Kultur auf bisher ungesehene Weise.
Ein Abend voller lyrischer Schönheit und jüdischem Witz, anregend und besinnlich zugleich, der Geschichten jüdischer Frauen vom Altertum bis zur Neuzeit ganz neu erzählt. Begleitet
von Bild- und Film-Projektionen formuliert das Trio eine Liebeserklärung an eine verfolgte und vernichtete Kultur.

Termin: Freitag, 17.11.2017, 19.00 Uhr
Ort:Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Gebühr: 10,00 € im Vorverkauf, 12,00 € Abendkasse
Veranstalter:EKS, Kath. Erwachsenenbildung, Initiative Gedenkstätte KZ Hessental, VHS

 

 

Ich stehe meine Frau

Seminar II

Die eigenen Positionen stärken
Verhandlungssicherheit umfasst weit mehr als die Kompetenz zu reden. Sie beinhaltet die Fähigkeit zu präsentieren und vor allem die Kunst zu überzeugen. Wer in Verhandlungen und Diskussionsrunden gut präsentieren möchte, benötigt weit mehr als Fachkompetenz oder gute Argumente.
In diesem Seminar erlernen Sie die Grundsteine, um Ihre Positionen und Standpunkten überzeugend zu stärken und zu vertreten. Im Mittelpunkt stehen hierbei, der eigene persönliche und authentische Auftritt, welcher besonders durch ein gestärktes Selbstbewusstsein gefördert wird und die gezielte Argumentation, sowie die Sicherheit der eigenen Ausdrucksweise. Dabei wird beleuchtet, wie erfolgreiche Kommunikation gestaltet werden kann.
Folgende Aspekte werden unter anderem dabei berücksichtigt: die innere und mentale Gesprächsvorbereitung, Verhandlungsstärke in der Gesprächsführung, Möglichkeiten zur Verbesserung der Redefähigkeit, Rhetorik, Einsatz gezielter Argumentation und Fragen, Umgang mit Nervosität ebenso unterschiedlichen Techniken.
Zum besseren Verständnis bzw. zur Vertiefung bestimmter Themen, werden Video-Ausschnitte eingebaut.

Termin: Freitag, 17.11.2017, 14.00 – 18.30 Uhr
Ort:  Hermann-Lenz-Haus (Keller), Künzelsau
Referentin: Nicole Engelhardt
Gebühr:  24,00 €
Anmeldung und Information:VHS Künzelsau, Tel. 07940 92190, Mail: infodontospamme@gowaway.vhskuen.de

 

 

Grundlagen des Fundraising

Was ist Fundraising? Worin unterscheidet es sich von Sponsoring? Welche Formen, Methoden und Arbeitsbereiche des Fundraising gibt es? Neben planerischen und organisatorischen Fragen werden wir uns mit dem Umgang mit Spender/innen sowie mit Fragen der Auswertung und Kontrolle beschäftigen. Der Vortrag richtet sich an Einsteiger/innen und Personen, die bereits auf erste Fundraising-Erfahrungen zurückblicken können.

Die Referentin ist Diplom-Kulturwirtin und Fundraising Managerin (Fundraising Akademie Frankfurt). Nach Tätigkeiten bei verschiedenen Agenturen und Unternehmen ist sie seit 2005 selbstständige Beraterin für Fundraising. Sie ist zudem Mentorin in der Fundraising Akademie und seit 2011 Dozentin im Masterstudiengang Organisationsentwicklung an der Hochschule Ludwigsburg.

Termin:Mittwoch, 22.11.2017, 18.00 – 20.00 Uhr
Ort:       

Haus der Bildung, Schwäbisch Hall

Referentin:  Bianca Max
Gebühr:       12,00 € (Anmeldung erforderlich!)
KooperationsveranstaltungEKS, VHS Crailsheim und VHS Schwäbisch Hall

Mit sich selbst befreundet sein

Von der Lebenskunst im Umgang mit sich und der eigenen Geschichte 
Dass wir Selbstverzicht üben sollen, hören wir oft. Dass wir uns mit uns selbst befreunden können, gehört weniger zum Bestandteil unserer Kultur. Und doch ist die Selbstbeziehung die Grundlage für die Beziehung zu Anderen, zur Gesellschaft, zur Welt überhaupt. Diese Selbstbeziehung auf eine Weise zu gewinnen, dass nicht Selbstsucht daraus wird, ist die Aufgabe der Lebenskunst, um die sich der Berliner Philosoph Wilhelm Schmid bemüht. Er spricht davon, wie ein Mensch sich festigen kann, wenn er sich zu verlieren droht. Damit ist die Erzählung der eigenen Geschichte verbunden. Nur wer mit sich selbst gut zurechtkommt, sich in der eigenen Erfahrungswelt auskennt und die eigene Geschichte kohärent erzählen kann, kann sich Anderen mit Empathie zuwenden und für sie da sein.
Nach dem Vortrag diskutieren Prof. Schmid und der Vorsitzende des Kreisseniorenrats Karl-Heinz Pastoors in einer ersten Runde über die angesprochenen Themen.

Termin:Dienstag, 28.11.2017, 19.00 Uhr
Ort: Haus der Bildung, Raum S.3.04
Referent:Prof. Dr. Wilhelm Schmid
Gebührenfrei, um eine Spende wird gebeten
Eine Kooperationsveranstaltung des Hospizdienstes, des Evang. Kreisbildungswerkes, der Katholischen Erwachsenenbildung, dem Kreisseniorenrat und der VHS Schwäbisch Hall

 

 

„Zwischen allen Stühlen ...“

Seminar für Frauen, die ihren Partner verloren haben

Da ist seit einiger Zeit ein Stuhl in Ihrer Wohnung, der leer bleibt, ein Platz, der bisher besetzt war vom Partner. Der Platz war ausgefüllt mit allem, was zu dem geliebten Menschen gehörte, um den getrauert wird: mit allen Eigenschaften und Beziehungen, mit den guten und schwierigen Seiten, mit Hoffnungen und Sehnsüchten, mit dem einzigartigen Blick auf die Menschen und die Welt. Niemand sonst hat so gelebt, gelitten und geliebt, geweint und gelacht. Dieser Platz ist nicht zu ersetzen, nicht neu zu besetzen, er bleibt leer …
Und selber fühlt man sich oft wie „zwischen den Stühlen“. Dieser Tod hat auch den Platz, den man selbst im Leben hatte, ins Wanken gebracht. Der eigene Platz in der Familie und in den Beziehungswelten ist verrückt.
In diesem Seminar wird es darum gehen, den eigenen Platz zu suchen – in einer fremd gewordenen Welt. Dabei gehen wir in einem geschützten Raum ein kleines Stück Weg miteinander. Dazu laden wir herzlich ein!

Termin:

Freitag, 08.12.2017, 18.00 Uhr –

Samstag, 09.12.2017, 18.30 Uhr

Ort:Heimvolkshochschule Hohebuch
Leitung:Pfarrerin Angelika Segl-Johannsen, Gudrun Schaller, Trauerbegleiterin
Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Kursgebühr:110,00 € EZ (Waschgelegenheit im Zimmer, Dusche/WC auf dem Gang); 130,50 € EZ (mit Dusche/WC im Zimmer)
Informationen und Anmeldung bis 22.11.2017:EKS, Tel. 0791 94674-150/-151

 

 

Tanz und Meditation für Frauen und Männer

Meditative Tänze zu verschiedenen Musiken und Choreografien sind ein Angebot, achtsam auf unserem Lebens-Weg zu sein, den eigenen Weg zu erkennen, sich zu entdecken und neue Schritte zu wagen. Durch Körperwahrnehmungsübungen und Wiederholungen wird Meditation im Tanzen erlebbar.
Eingeladen sind alle Menschen, die die heilsame Wirkung der Tänze im Kreis kennen oder entdecken wollen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung und Schuhe, Getränke und Gebäck zum miteinander teilen.


Erwartung des Lichts
Im Advent machen wir uns auf den Tanz-Weg, um Licht zu entzünden, das uns berühren möge, unsere Gedanken erhelle, die Seele erleuchte und unsere Schritte stärke.

Termin: Samstag, 16.12.2017, 14.00 – 18.00 Uhr
Ort: Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Leitung: Katrin Ludwig, Sozialdiakonin und Tanzanleiterin
Gebühr:15,00 €
Veranstalter:EKS
Anmeldung: Tel. 0791 94674-150/-151, Mail: eksdontospamme@gowaway.brenzhaus.de

 

 

Gemeinsam als Paar älter werden

Älter werden ist eine Herausforderung. Wie können Paare, die schon seit langem ihr Leben gemeinsam
verbringen, ihre Partnerschaft weiterentwickeln und wiederbeleben? Menschen gehen mit diesem Thema meist sehr unterschiedlich um. Was brauchen Paare wenn sie in den „Herbst des Lebens“ kommen? Wie können sie gut mit den Schwierigkeiten, die dieser neue Lebensabschnitt mit sich bringt, umgehen, so dass es für beide Seiten zufriedenstellend ist und bleibt?
Die Paartherapeutin Carola Müller-Christoph wird in diesem Vortrag Informationen und hilfreiche Anregungen zu diesem Thema geben.

Termin:Donnerstag, 25.01.2018, 20.00 Uhr
Ort:  Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Leitung: Carola Müller-Christoph
Gebühr: 8,00 €
Veranstalter:Kooperation FBS mit VHS
Anmeldung:Tel. 0791 94674-140, Mail: fbs@brenzhaus.de

 

 

Ein Jahr Präsident Trump

 Vor einem Jahr trat Donald Trump sein Amt als neuer US-Präsident an. Innerhalb weniger Wochen veränderte er mit einsamen Entscheidungen und forschen Ankündigungen zu Wirtschafts-, Handels- und Immigrationsfragen die bisherige Politik seines Landes und verprellte Nachbarstaaten sowie engste Verbündete der USA in Europa und Asien. Zudem verschärfte Trump mit der Verhängung neuer Sanktionen gegen den Iran, der Unterstützung der völkerrechtswidrigen Besatzungspolitik Israels und dem großen Rüstungsabkommen mit Saudi-Arabien die Spannungen im Nahen und Mittleren Osten. In den USA stieß der neue Präsident von Beginn an auf massive Proteste und Rücktrittsforderungen. Wie ist die Lage ein Jahr später?
Was ist von Trumps nächsten drei Jahren im Weißen Haus zu erwarten - falls er nicht amtsenthoben wird?

Termin:  Dienstag, 30.01.2018, 19.30 Uhr
Ort:  Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Referent:  Andreas Zumach
Gebühr:   8,00 €

Eine Kooperationsveranstaltung von EKS, der Kath. Erwachsenenbildung und der VHS Schwäbisch Hall

„Sich und anderen begegnen…“

Tage der Stille und des inneren Erforschens für Männer
Oh ja - endlich raus aus dem Alltag und ein paar ruhige und meditative Tage nur für mich, weit weg von Beziehungsproblemen, Stress am Arbeitsplatz und ohne das fordernde Smartphone und Internet.
Oh ja – aber die sechs Tage im Kloster Heiligkreuztal sind viel mehr: In sehr entspannter Atmosphäre mal nur unter Männern wollen wir uns selbst begegnen in einer Erkundung des Dialogs mit dem Selbst, in sechs verschiedenen Angeboten von „Innehalten“ bis hin zum „Das wahre Sagen“.
Die Tage werden eingerahmt am Morgen und zum Tagesabschluss mit gemeinsamem Meditieren und Sitzen in der Stille im schönen Meditationsraum des Klosters. Zum weiteren Programm soll Bewegung in der Natur, Abendimpuls wie z.B. der „Philosophische Salon“ und Themen wie „Was beschäftigt mich gerade?!“ gehören. Täglich besteht außerdem die Möglichkeit zu Zweiergesprächen mit einem Mitglied des Leitungsteams.

Termin:Samstag, 10.02. – Donnerstag, 15.02.2018
Ort: Kloster Heiligkreuztal
Leitungsteam:Michael Seibt, Ev. Hochschulpfarrer und Meditationslehrer, Tübingen
Reiner Mack, Bildungsreferent, Leiter Evang. Erwachsenenbildung, Ludwigsburg, Thomas Meyer-Weithofer, Leiter Evang. Erwachsenenbildung, Göppingen
Kosten:499,00 € (Übernachtung, Verpflegung, Kursgebühr)
Nähere Informationen und Anmeldung:Evang. Erwachsenenbildung Göppingen, Tel. 07161 96367-12 (vormittags) oder Mail: erwachsenenbildungdontospamme@gowaway.ev-kirche-goeppingen.de
Veranstalter: Alle evang. Bildungswerke in Württemberg

 

 

Ich stehe meine Frau

Seminar III
Körpersprache – dem inneren Schweinehund auf der Spur
 
Zu jeder Zeit senden wir nonverbale Körpersignale aus. Unser Körper und unser Verhalten zeigen, was wir fühlen und denken. Gehen wir aufrecht, fühlen wir uns gut und sind präsenter. Unsere Körperhaltung beeinflusst die Gedanken ebenso, wie die Gedanken den Ausdruck des Körpers verändern können. In diesem Workshop widmen wir uns der Körpersprache ausgehend von der Inneren Haltung. Mit theaterpädagogischen Methoden und schauspielerischen Mitteln sind wir spielpraktisch und humorvoll nicht nur dem inneren Schweinehund auf der Spur, sondern verändern Denkschemen und lernen mit diesem Wissen die eigene Wirkung bewusster einzusetzen.

Termin:Freitag, 16.02.2018, 14.30 – 20.30 Uhr
Ort:  Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Referentin: Katrin Singer, Leiterin der Theaterpädagogik am Theater Heilbronn und Schauspielerin
Gebühr:45,00 € (inkl. Imbiss in der Pause)
Anmeldung und Information:Evang. Kreisbildungswerk Schwäbisch Hall, Tel. 0791 94674150/ -151, Mail: eksdontospamme@gowaway.brenzhaus.de

 

 

Ich stehe meine Frau

Seminar IV
Kränkungen verzeihen – etwas vom Wichtigsten, etwas vom Schwersten

Dass wir immer wieder körperlich krank werden und auch persönlichen Kränkungen ausgesetzt sind, gehört unvermeidlich zu unserem Leben. Wir bleiben von Angriffen und Verletzungen der Seele nicht verschont, besonders, wenn wir uns engagieren und öffentlich auftreten. Wie können wir damit umgehen? Selten gibt es einen eindeutigen „Schuldigen“, der sein Unrecht einsieht und uns um Verzeihung bittet! Doch der Schmerz sitzt tief und wir können nicht erwarten, dass die Zeit alle Wunden heilt. An uns ist es, mit unseren Verletzungen so umzugehen, dass sie uns nicht seelisch lähmen oder gar vergiften, und an unseren Kränkungen so zu arbeiten, dass wir nicht krank davon werden! Ein Thema, über das es sich lohnt, intensiv nachzudenken.

Termin:Samstag, 07.04.2018, 9.30 – 16.30 Uhr
Ort:Ländliche Heimvolkshochschule Hohebuch, Waldenburg
Leitung: Dr. theol. Beate Weingardt, Dipl. Psychologin
Kursgebühr:45,00 €
Verpflegung:  22,50 €
Anmeldung und Information:Ländliche Heimvolkshochschule Hohebuch, Tel. 07942 107-0, Mail: info@hohebuch.de