Ansprechpartner

 

 

Wir sind für Sie da

Kirchengemeinderat

Der Gesamtkirchengemeinderat: (v.l.n.r.) Gertraud Keller, Edelgard Pomreinke, Michael Probst, Kirchenpflegerin Jutta Kurz, Jonathan Pietsch, Pfarrerin Elsbeth Glück, Petra Schreyer,

Mehr zum Kirchengemeinderat hier.

 

 

Pfarrer

 

Unsere Pfarrstelle ist zur Zeit vakant.

 

 

Pfarramtsekretärin Jutta Kurz

 

Das Sekretariat der Kirchengemeinde ist zu erreichen unter:

Telefon:     0791/8179

Fax:           0791/97817888

                  pfarramt.gailenkirchendontospamme@gowaway.elkw.de

Adresse:    74523 SHA-Gailenkirchen

                  Brübelstraße 4

 

Bürozeit:    Di/Do  08:00 - 11:30 Uhr

 

Kirchenpflegerin Jutta Kurz

Verantwortlich für die Finanzverwaltung der Kirchengemeinde Gailenkirchen/Gottwollshausen ist ab 2014 Kirchenpflegerin Jutta Kurz. Das seitherige Kirchenpflege-Ehepaar Roth ging in den Ruhestand.

 

 

Unsere Mesnerinnen und Mesner

Die treuen Hüter unserer beiden Kirchen sind die Mesnerinnen und Mesner. Sie pflegen die Kirche, stecken die Nummern der Lieder für die Gottesdienste auf, sorgen dafür, dass das Geläut zeitrichtig funktioniert. Ohne ihre fleißigen Hände wäre die Kirche für die hohen Kirchenfeste weniger bunt, weniger festlich.

 

Zwei Menschen teilen sich die Aufgabe in Gottwollshausen. Robert Wahl hat den Dienst von 1981 bis 1997 zusammen mit seiner Mutter ausgeübt, sie hat ihm 1997 das Amt übertragen. Im Oktober 1997 kam Ilse Heinold hinzu. Ilse Heinold ist mit Freude dabei, „aber vor so viele Leut in der Kirch uftrete, isch net so mei Sach“. Sie möchte lieber mehr im Hintergrund bleiben.

 

In Gailenkirchen sind Hilde Ehleiter, Bärbel Kaiser und Gerlinde Mugele seit 2001 Mesnerinnen. Sie haben die seit 1965 amtierende Mesnerin Marie Feinauer abgelöst, die zum Ende des Jahres 2001 mit 82 Jahren in den Ruhestand ging. Etwas später kam noch Ingrid Schreyer hinzu. Sie musste sich aus privaten Gründen zum Ende des Jahres 2009 aus diesem Dienst zurückziehen.  Pfarrer Glück verabschiedete sie mit herzlichen Dankesworten im Neujahrsgottesdienst 2010. Neu eingesetzt wurde gleichzeitig Annegret Gräter.
Für Hilde Ehleiter bestand die Verbindung zur früheren Mesnerfamilie schon länger, „deshalb war es für mich eigentlich klar, dass ich mich beteiligen werde“, sagt sie. Für Bärbel Kaiser war die Aufgabe neu, deshalb sagte sie zuerst nein, als sie gefragt wurde. „Aber dann habe ich eine Nacht drüber geschlafen, und dachte, warum eigentlich nicht“. Gerlinde Mugele stimmte gleich zu, weil sie die Aufgabe als wichtig und interessant ansah. Verstärkt wird das Team durch Annegret Gräter.
Alle haben Freude an der Arbeit, ganz besonders beim Schmücken der Kirche mit Blumen. Das schönste Fest ist für Gerlinde Mugele die Konfirmation. Nicht so sehr toll sei das Räumen der vielen Stühle und ärgerlich stimme, wenn Gruppen, die vorher den Raum benutzten, diesen nicht ordentlich verließen, heißt es. Aber einmütig sagen alle: "Wir haben viel Freude daran".

 

 

Besuchsdienst

Seit 1997 gibt es in der Kirchengemeinde einen Besuchsdienst. Damit soll deutlich gemacht werden, dass die Gemeinde aktiv am Leben ihrer Mitchristen teilnimmt. Im Visitationsbericht heißt es dazu „Gemeindeleben ist ein Mannschaftsspiel, viele sollen sich in die Arbeit der Kirchengemeinde einbringen“. Besucht werden ältere Menschen ab dem 75. Lebensjahr. Auch neu Zugezogene sollen möglichst früh ein Kontaktangebot bekommen. „Wir suchen ganz bewusst das Gespräch“, sagt Erwin Beyer. Er ist Ansprechpartner für alle Besuchsdienstfragen und –anregungen.
Es gibt auch Besuche bei Einsamen und bei Kranken, wenn entsprechende Hinweise aus der Gemeinde kommen. Aber für regelmäßige Krankenhausbesuche reicht die Mitarbeiterzahl nicht aus. „Wir könnten noch Mitmacher brauchen“. Auch für den Besuchsdienst allgemein, insbesondere in Gottwollshausen, werden noch Menschen gesucht, betont Beyer.
Für Informationen steht Erwin Beyer zur Verfügung, Tel. 8 96 05.

 

 

Neubürger-Begrüßung

Seit Januar 2014 gibt es drei Frauen, die sich für Begrüßungen im Neubaugebiet

"An der Breiteich" engagieren. In Gottwollshausen leben Edelgard Pomreinke seit 1979, Angelika Scheinost-Kupka seit 2001 und Barbara von Jan seit 1996.

 

Freuen würden sich die drei Besucherinnen, wenn sich bei allen Neubürgern die Tür öffnen und ein bisschen Zeit wäre für ein kurzes Gespräch.

"Das ist nicht immer der Fall, aber wenn es klappt, macht es viel Freude", sagt Barbara von Jan.

 

 

Gemeindedienst

Er wurde 1995 gegründet. Seine hauptsächlichste Aufgabe ist die Verteilung des Gemeindebriefes "Horizonte". Eine Gruppe aus Gottwollshausen organisiert das Zusammenlegen der Seiten und die Verteilung an die einzelnen Gemeindedienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Jeder von ihnen hat für die Verteilung von "Horizonte" einen Bezirk von mehreren Straßen.
Wer mitarbeiten möchte, kann sich bei Ursula Reber, Tel. 8303 melden.

 

 

Diakonieverein

Der frühere Krankenpflegeverein hat sich gewandelt. Es ist heute der Förderverein für Diakonie und Nachbarschaftshilfe Gailenkirchen/Gottwollshausen. Der Verein engagiert sich für Menschen, die ihren Alltag nicht ohne Hilfe bewältigen können. Unterstützt wird die Arbeit von Diakonie daheim bei ihrem Pflege-, Betreuungs- und Beratungsangebot. Gebildet wird ein Netzwerk von Menschen, die Besuche machen und praktische Hilfeleistungen im Alltag anbieten.
Werden auch Sie Mitglied im Förderverein. Durch den jährlichen Beitrag von 15 Euro unterstützen Sie die Arbeit des Vereins.
Weitere Informationen erhalten Sie bei
Pfarrerin Elsbeth Glück, Tel. 0791/ 81 79,
Kerstin Grün, Teamleitung von Diakonie daheim, Tel. 0791/ 9 56 66 18 (dienstlich) und 0791/ 8 51 68 (privat), bei
Vereinsvorsitzender Annette Sawade, Tel. 07940/982 99 47 oder 

Vertreter Ortsvorsteher Gailenkirchen, Hartmut Pawlitzki, Tel. 0791/8 9194.