Konfirmanden 2016/2017

KonfirmandInnen Geißelhardt von links nach rechts, oben beginnend: Nils Däuber, Max Löffelhardt, Domenic Bossenz, Jasmin Rathmann, Felicitas Steidl, Nico Kastilan, Lukas Siller, Lara-Sophie Lay, Pascal Gaugler, Fabio Kircher, Kai Huber; auf dem Bild fehlend: Pia Hämmerle

Konfirmation 2016

Am 24.April 2016 haben Meike Schanzenbach, Josephine Partridge, Lara Feger, Fidelio Walz, Lukas Zeißler, Muriel Scheu und Timm Nagel zusammen mit Pfarrerin und Pfarrer Alius das Fest der Konfirmation gefeiert. Wir wünschen unseren Konfirmierten auf ihrem weiteren Lebensweg Gottes reichen Segen. Ganz herzlich bedanken wir uns noch bei allen Mitwirkenden, die das Fest der Konfirmation feierlich umrahmt haben.

Konfirmanden 2015/2016

Oben(von links nach rechts) Natalie, Josefin, Maximilian, Maya, Roland, Oliver

Konfirmation 2015

Mit MUT in Rumänien

Wir sind in Bulgarus, ein Dorf im Banat in Rumänien. Eine Herde Gänse rennt über die unbefestigte Dorfstraße. Das langsam entgegenkommende Auto weicht tiefen Schlaglöchern aus. Hier hat MUT vor bald 20 Jahren ein Haus für Kinder "Casa de Copii" aufgebaut. 22 Kinder, die kein Zuhause hatten, haben hier Gemeinschaft in der sie glücklich sind.

 

Der Stuhl auf dem ich sitze, der Tisch an dem ich schreibe ist früher irgendwo in Schwäbisch Hall in einem Wohnzimmer gestanden. Die anderen Möbel: Sofa, Wandschrank, Deckenlampen waren Teil einer Wohnung, vielleicht in Michelfeld - alles geschenkt. Nun aber sind sie Ausstattung in einem wohnlichen Zimmer, mehr als 1000 Kilometer entfernt in Rumänien. Dank vielfältiger Unterstützung gestaltet "MUT - mitmachen und teilen" von Bibersfeld nachhaltige Entwicklungsarbeit, eben praktische Nächstenliebe.

 

Ottilia wurde von ihrer Mutter nach der Geburt im Krankenhaus zurück gelassen. Laura lebte als kleines Kind auf der Straße. Niemand weiß wer ihre Eltern sind. Camilla hilft in der Küche. Sie ist behindert und gehört seid vielen Jahren zu den zufriedenen Menschen, die im "Casa de Copii" Heimat gefunden haben. Bei Christa war die Mutter wegen schwerer Betrügerei im Gefängnis. In einem Brief aus dem Gefängnis bemühte sich die Mutter erfolgreich bei MUT um einen Platz. Janel ist mit Bohrmaschine und Verlängerungskabel unterwegs. Für den Sicherungskasten der Heizung müssen Löcher gebohrt werden. Er ist dabei den Handwerkern zu helfen, die vom Schwäbisch Haller Raum gekommen sind. Sie sind dabei, die Heizung wieder vor dem Winter in Ordnung zu bringen.

 

Eine Gruppe - ehemalige Konfirmanden, Heizungsbauer, Elektroingenieur, Maschinenbauingenieur und Schreinermeister - arbeiten an einem verlängerten Wochenende in Bulgarus. Es ist erstaunlich und erfreulich, was Menschen gemeinsam leisten. Die Gruppe hilft auch die Erntegaben von 19 Kirchengemeinden aus dem Bezirk Schwäbisch Hall zu verteilen. Dazu kommen noch verschiedene Einzelspenden.

 

In einem Nachbarhaus wurde mit einem Teil des Geldes ein Wohnzimmerboden verlegt. Bisher gab es in diesem Haus nur Lehmböden. Auch eine neue Haustür musste eingebaut werden. Ein Anfang, der sich sehen lassen kann, ist gemacht. Unter Anleitung eines Schreinermeisters haben ehemalige Konfirmandinnen aus Lachweiler und Ziegelbronn tolle Arbeit geleistet.

 

Da waren Kinderkleider, die ein Familienvater für seine 9 Kindern erhält. Die vielen gespendeten, unverderblichen Lebensmittel füllen wieder die Speisekammer im Kinderhaus. Eine 16-jährige hochschwangere Frau bekommt einen Kinderwagen, eine Wippe und Babykleidung. Zusammen mit ihrer Freundin tragen sie die durchaus wertvolle Ausstattung nach Hause. Menschen bei uns haben sie gerne verschenkt. Der neue Erdbürger wird bald kommen.

 

Gerhard Stutz, Vorsitzend0er von MUT, erläutert die Situation im Kinderkrankenhaus in Timisoara. Mit entsprechenden Geldmitteln könnten ca. 80% der kleinen an einer besonderen Leukämie erkrankten Patienten geheilt werden. Bei uns überleben Kinder diese Krankheit in der Regel. Petro zeigte uns stolz seine noch verbundene Hand. Erfolgreich konnte mit Spendenmittel die Operation an den Fingern durchgeführt werden.

 

Wer nur einige Tage in dieser vorbildlichen Einrichtung lebt, spürt wie wohl sich die Kinder hier fühlen. Kein Geschrei ist zu hören. Böse Worte und Streitereien sind uns in diesem Haus nicht begegnet, dafür aber viele lachende Kindergesichter. Mitarbeiter und Kinder bilden ein harmonisches Ganzes. Den Tag bestimmt ein geregelter Ablauf. Alle Kinder erhalten eine gute ihnen angemessene Schulausbildung. Sie sind bestens in eine warmherzige Gemeinschaft integriert. Ihnen werden Werte vermittelt, auch vom christlichen Glauben, mit denen sie eigenständig als verantwortungsbewusste Bürger ihr Leben gestalten werden.

 

Soziale Stabilität in Europa ist kein Zufall. MUT leistet dafür einen wichtigen Beitrag. Mit ganz wenig wird hier sehr viel erreicht. Ohne diese tätiger Nächstenliebe, wäre unsere Welt ein entscheidendes Stück ärmer. Alle Unterstützer von MUT leisten dazu ihren Beitrag. Dafür ein dickes Dankeschön und ein ehrliches vergelt's Gott. Menschen finden durch diese Arbeit sichere Lebensgrundlage. Sie müssen nicht in andere Länder auswandern.

Mit MUT in Rumänien (2. Teil)

Gerhard Stutz, Vorsitzender von MUT, erläutert die Situation im Kinderkrankenhaus in Timisoara. Mit entsprechenden Geldmitteln könnten ca. 80% der Kleinen an einer besonderen Leukämie erkrankten Patienten geheilt werden. Bei uns überleben Kinder diese Krankheit in der Regel. Petro zeigte uns stolz seine noch verbundene Hand. Erfolgreich konnte mit Spendenmittel die Operation an den Fingern durchgeführt werden.

Wer nur einige Tage in dieser vorbildlichen Einrichtung lebt, spürt wie wohl sich die Kinder hier fühlen. Kein Geschrei ist zu hören. Böse Worte und Streitereien sind uns in diesem Haus nicht begegnet, dafür aber viele lachende Kindergesichter. Mitarbeiter und Kinder bilden ein harmonisches Ganzes. Den Tag bestimmt ein geregelter Ablauf. Alle Kinder erhalten eine gute ihnen angemessene Schulausbildung. Sie sind bestens in eine warmherzige Gemeinschaft integriert. Ihnen werden Werte vermittelt, auch vom christlichen Glauben, mit denen sie eigenständig als verantwortungsbewusste Bürger ihr Leben gestalten werden.

Soziale Stabilität in Europa ist kein Zufall. MUT leistet dafür einen wichtigen Beitrag. Mit ganz wenig wird hier sehr viel erreicht. Ohne diese tätige Nächstenliebe, wäre unsere Welt ein entscheidendes Stück ärmer. Alle Unterstützer von MUT leisten dazu ihren Beitrag. Dafür ein dickes Dankeschön und ein ehrliches vergelt's Gott. Junge Menschen finden durch diese Arbeit sichere Lebensgrundlage. Sie müssen nicht in andere Länder auswandern.

Am 1. Advent, 29.11.15, 17 Uhr findet in der Bibersfelder Margaretenkirche ein Advents- und Weihnachtskonzert mit Hans-Jürgen Hufeisen statt. Der Eintritt ist frei. Spenden werden erbeten. Nach Abzug der Unkosten werden diese zur Behandlung von lebensbedrohlich erkrankten Kindern im Kinderkrankenhaus Timisoara verwendet.