Christus begegnen

Liebe Leserin, liebe Leser,

Erfolg und der daraus oft resultierende Wohlstand sind begehrte Güter unserer Zeit. In den Jahren, in denen ich in Wolfsburg gelebt habe, habe ich das immer wieder erlebt. Erfolgreiche und hochbezahlte Manager gab und gibt es dort viele, oft umweht sie ein Habitus der Unverletzlichkeit. Nicht zuletzt: Manchmal wird diese vermeintliche Unverletzlichkeit wie ein Panzer demonstriert. Härte gehört zum Geschäft und ist erfolgsnotwendig. In Gesprächen habe ich öfter den Wochenspruch für die neue Woche diskutiert:
„Jesus Christus spricht: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.“ Matthäus 11,28

Anfänglich haben mich die Reaktionen überrascht. Nicht wenige reagierten mit Unverständnis
oder einem tiefen Widerwillen. Mühselig und beladen – Unworte in einer Welt, in der Erfolg eine harte Währung ist. Ein Problem erfolgreicher Manager?

„Lieber reich und gesund als arm und krank!“, legt uns der Volksmund nahe und ehrlich gesagt: Ich freue mich auch, wenn es mir gut geht! Nun lädt aber Jesus gerade die ein, die im Moment wenig Grund zu großer Freude haben: Die Mühseligen und Beladenen. Um sie will er sich ganz besonders kümmern. In einer modernen Übersetzung heißt es: „Ich will euch ausruhen lassen“. Ausruhen lassen, damit Kraft für die Bewältigung des Lebens gewonnen werden kann, für das Tragen dessen, was als Lebenslast empfunden wird. Und viele Menschen habe ich kennengelernt, die sich nach solchem Ausruhen und Kraftschöpfen gesehnt haben.

So mancher dieser Menschen war aber auch einer der Erfolgreichen, die auf den ersten Blick nichts von Mühsal und Last wissen wollten. Es braucht viel Vertrauen, damit über die große Last des Erfolgsdrucks und die Mühe der Fassadenpflege gesprochen werden kann. Auch der Erfolg hat seinen Preis! Darum ist es mir wichtig, die Einladung Christi immer wieder neu zu hören und neu ins Gespräch zu bringen. Bei Christus bin ich angesehen, ohne all das, was sonst oft so wichtig scheint. Bei ihm kann ich sein wie ich bin: Mal begabt, mal voller Unvermögen, mal scheiternd und mal erfolgreich – das Ganze mal im privaten, mal im beruflichen Sein. Ich höre die Einladung Christi: Bei mir kannst du ausruhen!
Ich wünsche Ihnen an diesem Wochenende, dass Sie den Ort finden, an dem Ihnen Christus begegnet – und Sie ausruhen und dann frisch in die neue Woche gehen können!

Es grüßt Sie herzlich
Hans-Joachim Lenke



Pfarrer, Evang. Diakoniewerk Schwäbisch Hall

Sonntagsgedanken im Haller Tagblatt am 24. Juni 2017